Berichte Fahrt nach Oxford, Großbritannien 2017

 

 

Am 28.Mai 2017 um 3.15 Uhr am frühen Morgen haben wir Teilnehmer/Teilnehmerinnen und Frau Steinke, Frau Bleise und Frau Martens-Hoppe uns zur Abfahrt an der Schule getroffen. Bis sich alle begrüßt hatten, die Koffer verladen waren und sich jeder von seinen Eltern verabschiedet hatte, verging eine Weile, und wir fuhren schließlich um 3.45 Uhr los.

Da es noch sehr früh war, haben die meisten geschlafen, aber nicht alle. Einige haben sich leise unterhalten, , gefrühstückt oder mit Kopfhörern Musik gehört. Wir machten ca. alle 2,5 Stunden eine Pause, damit wir uns die Beine vertreten konnten. Herumlaufen konnten wir schließlich auch auf der Fähre von Calais (Frankreich) nach Dover(England) Nach unserer Ankunft in Dover dauerte es nicht mehr lange, bis wir um 19 Uhr Ortszeit in Oxford ankamen, wo die Gastfamilien schon auf uns warteten. Die Gastfamilien haben uns herzlich aufgenommen und ein Abendessen vorbereitet, während wir erst einmal duschen und entspannen konnten nach der langen Fahrt.

 

 

28.Mai 2017

Um 3 Uhr in der Früh sammelten sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Englandfahrt 2017 inklusive der betreuenden Lehrerinnen. Gegen 3.30 Uhr stiegen alle in den Bus und die Fahrt begann.

 

In Nordrhein-Westfalen nahe der belgischen Grenze machten wir unsere erste Pause auf einer Raststätte. Dort hatten wir auch einen Wechsel des Busfahrers. Dieser begleitete uns dann für die nächsten Tage. Auf der weiteren Fahrt durchquerten wir Belgien, die Niederlande und Frankreich, wo wir gelegentlich an einer Raststätte pausierten.

 

Als wir in Calais in Frankreich ankamen, wurden wir vom Zoll kontrolliert und durften später auf die Fähre auffahren. Wir konnten glücklicherweise noch eine Fähre früher als geplant nehmen. Mit der Fähre überquerten wir den Ärmelkanal und kamen so endlich in England an.

 

Gegen 19 Uhr am Abend endete diese 16 Stunden dauernde Fahrt schließlich, als wir am Rande von Oxford, unserem Ziel, ankamen.

 

Zuerst wurden unsere Koffer von unserem Busfahrer und drei Mitschülern ausgeladen, und später wurden die Gruppen jeweils von ihren Gastfamilien abgeholt.In den Gastfamilien haben wir diese erst einmal kennen gelernt und eine kleine Führung durch das Haus bekommen. Danach gab es Abendbrot, und dann durften wir uns endlich schlafen legen.

 

 

29.Mai 2017

Am Tag nach der Ankunft in England führen wir in das Zentrum von Oxford. Zuerst durften wir in Kleingruppen Oxford erkunden. Dann wurden uns in der Stadtführung einige der örtlichen Colleges gezeigt. Das Christ Church College haben wir besichtigt. Dort wurden Szenen für die Harry Potter Filme gedreht. Es war sehr interessant, ein englisches College zu sehen und etwas über den Alltag der Studenten dort zu erfahren, z.B. im Speisesaal.

 

Anschließend bestritten wir die geplante Oxford Stadtrallye. Wie für England typisch, fing es währenddessen sehr zu regnen an. Völlig durchnässt ging es nach dem ersten erfolgreichen Tag mit dem Bus zu unseren Gastfamilien zurück.

 

Paul Mewes, Kevin Last, Laura Wisniewski

 

 

30.Mai 2017

 

Dienstag war der wohl anstrengendste Tag der Oxfordfahrt. Auf dem Programm stand: Sightseeing in London.

 

Morgens um 8 Uhr rollte unser Bus in Richtung London davon. Doch wer jetzt meint, es sei witzig, sich morgens auf eine 2,5 Stunden lange Busfahrt zu begeben, der irrt. Viele waren noch so müde, dass sie die Hinfahrt einfach verschliefen. Spätestens als der Bus endgültig hielt, wachten sie auf.

 

Unser erstes Ziel: St. Paul's Cathedral, eine der berühmtesten Kathedralen der Welt. Auf unserer ca. zweistündigen Tour durch das historische Gebäude lernten wir viel Wissenswertes über St. Paul's und ihre Geschichte, bestaunten die vielen Mosaike und die Kathedrale an sich und hatten die Gelegenheit, bis hinauf in die „whispering gallery“ zu steigen. Nach der Besichtigung picknickten wir auf den Stufen der Kathedrale. Doch dann ging die Tour erst richtig los.

 

Es folgte ein längerer Fußmarsch bis zum British Museum. Und auf diesem Weg stießen wir auf die Hindernisse, die uns die ganze Zeit begleiteten: die Londoner Ampeln. Die Zeit, um die Straßenseiten zu wechseln, war viel zu kurz, als dass die gesamte Gruppe hinüber kam. Also kosteten die Ampeln uns einige Minuten. Als wir schließlich beim British Museum waren, hatten wir eine halbe Stunde uns umzusehen. Die Ausstellungen waren höchst interessant, obwohl die Texte logischerweise auf Englisch waren.

 

Nach dem Museum ging es zum Piccadilly Circus, dem britischen Times Square: überall große, digitale Werbetafeln. Während einer kleinen Poause konnten wir den Platz genauer betrachten.

 

Auf dem Weg zum Trafalgar Square legten wir einen Zwischenstopp in einem vierstöckigen M&M Laden ein – ein Paradies für Süßigkeitenliebhaber! Am Trafalgar Square war das wichtigste: Fotos machen. Die Nelson Column und die zwei Brunnen waren eine tolle Kulisse.

 

Unser nächstes Ziel war Big Ben, auch hier wurden wieder fleißig Fotos gemacht. Am Big Ben liefen wir über die Westminster Bridge auf die Themse, die Millenium Bridge und The London Eye.Danach ging es zu den Houses of Parliament. Dort sahen wir uns kurz um und liefen dann zu unserem vorletzten Ziel, Westminster Abbey. Zwar konnten wir die Kirche nicht besichtigen, legten aber eine kurze Pause ein.

 

Bis zum Buckingham Palace mussten wir noch ein ganzes Stück laufen. Weil dor eine Audienz der Queen stattgefunden hatte, kamen uns viele Militärs entgegen, in Uniform oder Anzug mit Orden an der Brust, die sie begleitenden Frauen trugen Kleider und extravagante Hüte.

 

Um 18 Uhr dann ging es mit dem Bus zurück nach Oxford. Im Bus ließen viele das Geschehene Revue passieren. Zusammenfassend kann man sagen: es ist nicht einfach mit 51 Schülern und Schülerinnen und drei Lehrerinnen 13,6 km durch London zu laufen und immer wieder von Ampeln aufgehalten zu werden, schmerzende Füße und einen schmerzenden Rücken zu haben,

ABER das alles kann doch eine Menge Spaß machen.

 

Jette Marit Rosenberger 9/2

 

 

Mittwoch, 31.Mai 2017

 

Morgens um 7.45 Uhr ging es in Oxford mit dem Bus los. Wir fuhren knapp 2,5 Stunden nach Bristol. Beim Millenium Square angekommen, starteten wir auch gleich eine Stadtführung mit unserem Bus. Das Highlight war die Clifton Suspension Bridge, die den Fluss Avon überquert. Nachdem wir wieder am Milleneum Square angekommen waren, führten wir die Stadtführung in zwei Gruppen fort. Zum Ende der Führung sind wir durch einen überdachten Markt, der viele Stände beinhaltet, gegangen. Auf dem St. Nicholas Market ließ sich auch der Bristol Pound erwerben. Nach der einstündigen Mittagspause gingen wir zu einem Bootsanleger, von dort aus haben wir eine Bootstour gemacht. Dabei fuhren wir auf dem Fluss Avon, vorbei an den „tanzenden Kränen (3 alte Kräne) und dem Schiff SS Great Britain, das auch wie die Clifton Suspension Bridge von Herrn Brunel entworfen wurde. Außerdem kamen wir an einem alten Gebäude vorbei, welches unter Naturschutz steht, weil dort Wanderfalken brüten.

 

Nach der Bootstour fuhren wir zurück zum Millenium Square, um dort noch vor der Abreise „Bristol Eye“ zu fahren. Von dem „Riesenrad“ hatte man einen guten Blick über die Stadt. Man sah die Grenze zwischen alter und neuer Stadt und die Redcliff Church.

 

Danach kehrten wir zu unserem Bus zurück, aber davor kauften wir uns bei Fresco noch etwas zu essen und zu trinken. Nach einer relativ kurzen Fahrt waren wir an diesem Tag etwas früher wieder bei unseren Gastfamilien.

 

 

01.06.2017

 

Donnerstag war unser letzter Tag in England. Wir fuhren morgens früh mit unseren gepackten Koffer Richtung London, wo wir noch ein letztes Mal einen kleinen Ausflug zum Tower of London und dann zum Camden Market unternahmen, wo es Essen aus der ganzen Welt unter einem Dach gab.

 

Danach gingen wir in vier verschiedene Wahlprogramme und verbrachten so den Nachmittag.

Die erste Gruppe fuhr mit Frau Martens-Hoppe zum Hardrock Shop und danach Eichhörnchen im Hydepark füttern, wo wir jedoch nur eines vorbeihuschen sahen :) .

 

Frau Bleise bot an, mir ihr zu den Harry Potter Studios zu fahren und dort alles zu besichtigen.

 

Die dritte Gruppe fuhr derweil in das Stadion von Arsenal und nahm an einer Führung durch Kabinen und Tribünen teil.

 

Alle hatte danach noch circa zwei Stunden Zeit, um in der Oxford Street shoppen zu gehen außer der vierten Gruppe, welche den gesamten Nachmittag mit einer Shoppingtour verbracht hatte.

 

Gegen Abend holte uns unser Busfahrer Harry ab, und es ging Richtung Heimat! Zwei Stunden Fahrt bis zur Fähre nach Calais, danach 16 Stunden nach Neu Wulmstorf. Gegen Mittag kamen wir dann in NW an und wurden herzlich von unseren Eltern empfangen und waren teils froh, wieder zu Hause zu sein, da es eine anstrengende Woche, aber auch mit sehr viel Spaß und beeindruckenden Momenten war :).

 

Lena Thieben und Jeannette Olbrich 9/4

 

 

Fotos: Jeanette Olbrich

 

Seite zuletzt geändert am 16.06.2017, 08:04 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Die Themenvergabe der Seminar-Facharbeit steht an

Die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs sollten sich bis zum 11.12. die Zuteilung eines Themas testieren lassen und ihrer Seminarfach-Lehrkraft vorlegen!

Weiterlesen


Stundenplan wieder aktuell

Nach diversen kleineren Änderungen wurde der Stundenplan heute aktualisiert.

Weiterlesen


Terminverschiebung!

Elternabend 7/3 heute, 28.8.!

Weiterlesen



Schulverein

Den Schulverein beim online shoppen unterstützen

Bei jedem online Einkauf erhält der Schulverein eine Spende

Weiterlesen


Schulverein unterstütz den Kunstfachbereich

Mit den vom Schulverein angeschafften Tablets nahmen die Schüler am Wettbewerb teil.

Weiterlesen


Schulverein unterstützt diesmal die Schülerinnen

Intensivkurs zur Selbstbehauptung bzw. Selbstverteidigung

Weiterlesen



Aktualisiert

Heute

Impro-Theater "Die Zuckerschweine"


Startseite


Informationsveranstaltung - Cybermobbing und Co


Danksagung 2017/2018



Gestern

Schulverein unterstützen



3 Tage und älter

Nächste Sitzung


Informatik - Leistungsbewertung


Erdkunde-Exkursion-Tutgruppe-Wrede


Weihnachtszeit 2017


Weihnachtskonzert 2017