Gewichtung der schriftlichen und mündlichen Leistungen in Politik-Wirtschaft  laut Fachkonferenzbeschluss 1.4.2017


 

Leistungsbewertung im Fach Politik/Wirtschaft

 

 

Allgemeine Grundsätze

 

  1. Alle Anforderungsbereiche werden bei der Bewertung berücksichtigt,  wobei ein kausaler Zusammenhang zwischen Note und Anforderungsbereich besteht. Für die Noten 1 und 2 ist der Anforderungsbereich III von besonderer Bedeutung, für die Noten 2 und 3 der Anforderungsbereich II, für die Noten 3 und 4 der Anforderungsbereich I.
  2. Die Bewertung basiert auf dem Kompetenzkatalog des Kerncurriculums (s. Anlage). Der Prozess des Kompetenzerwerbs findet vernetzt und kumulativ statt und wird in der Bewertung berücksichtigt.
  3. Zu Beginn jedes Schuljahres bespricht die Lehrperson mit den Schülerinnen Schülern (SuS) die Bewertungskriterien.

 

Sekundarstufe I (8-10)

Pro Halbjahr wird eine schriftliche Lernkontrolle durchgeführt. Im Normalfall beträgt die Länge der Lernkontrolle 45 min. Die Gewichtung der Lernleistungen ist wie folgt vorzunehmen:

30% schriftlich, 70% mündlich

Diese, wie auch die folgenden Angaben, sind als verbindliche Richtwerte zu verstehen.

 

Orientierungsstufe und Sekundarstufe II (11-13)

 

Jahrgang 11:

1. Halbjahr – Bewertung des Praktikumsberichtes

2. Halbjahr – 1 Klausur (90 min)

 

Die Gewichtung der Lernleistungen ist wie folgt vorzunehmen:

30% schriftlich, 70% mündlich

 

Jahrgang 12+13:

Für Kurse auf grundlegendem und erhöhtem Niveau

Die Gewichtung der Lernleistungen ist wie folgt vorzunehmen:

Halbjahr mit einer Klausur:               40% schriftlich, 60% mündlich

Halbjahr mit zwei Klausuren:            50% schriftlich, 50% mündlich

Diese, wie auch die folgenden Angaben, sind als verbindliche Richtwerte zu verstehen.

 

Jahrgangsstufe 12

12.1 Zwei zweistündige Klausuren im Halbjahr            

12.2 Eine zweistündige Klausur im Halbjahr

 

Jahrgangsstufe 13

13. Zwei Klausuren im Halbjahr    

13.2 Eine Klausur im Halbjahr

 

Besonderheiten

3. Prüfungsfach (3- oder 5-stündiger Kurs, erhöhtes Niveau)

Wenn in 13.1 eine der Klausuren unter Abiturbedingungen geschrieben wird, zählt die 300 min., Klausur 30% und die zweistündige Klausur nur 20% der schriftlichen Teilnote. Sollte die 300 min. Klausur im vierten Halbjahr geschrieben werden, zählt sie 50% der Gesamtnote. 

 

4/5. Prüfungsfach (3-stündiger Kurs, grundlegendes Niveau)

Jahrgang 13: Bewertung wie bei 3. Prüfungsfach, Klausur unter Abiturbedingungen, aber 220min.

 

Für 2-stündige Auflagenkurse - Eine zweistündige Klausur im Halbjahr

Die Gewichtung der Lernleistungen ist wie folgt vorzunehmen:

Halbjahr mit einer Klausur:               30% schriftlich, 70% mündlich

 

Generell können folgende Kriterien und Aspekte zur Leistungsbewertung herangezogen werden:

 

 mündliche Leistungen (Sach-, Methoden-, Urteilskompetenz):

 

  • Gesprächsbeiträge
  • Vor- und Nachbereitung des Unterrichts (auch als zusammenfassende Wiederholungen)
  • Erläuterung von Zusammenhängen
  • Diskussionsformen
  • Referate, Präsentationen
  • Hausaufgaben

 

schriftliche Leistungen (Sach-, Methoden-, Urteilskompetenz):

 

  

Beiträge im Rahmen eigenverantwortlichen,  schüleraktiven  Handelns z. B. Gruppenarbeit, Rollenspiele, Projekte, Interviews (Methoden-, Handlungs-, Sozialkompetenz):

 

  Bereitschaft zur Kooperation und Teamfähigkeit

  Arbeitsintensität

  Vorbereitung, Durchführung und Veröffentlichung der Ergebnisse

  Engagement in außerschulischen Lernorten

 

sonstige Leistungen

 

  besondere Leistungen (z.B. Teilnahme an Wettbewerben, Förderung, Coaching von jüngeren SuS)

 

Politik / Wirtschaft (Sekundarstufe I, Klasse 8, 9 und 10)

 

Bewertet werden Umfang, Richtigkeit, Selbstständigkeit und Art der Darstellung nach folgenden Kriterien:

 

Note

Beschreibung der Anforderungen

Leistungssituationen

1

Die Leistung entspricht den Anforderungen

in besonderem Maße.

     Erkennen  des  Problems  und  dessen  Einordnung  in  einen

größeren Zusammenhang

     sachgerechte und ausgewogene Beurteilung

         eigenständige  gedankliche  Leistung  als  Beitrag  zur  Prob- lemlösung

     angemessene inhaltliche und (fach)sprachliche Darstellung

2

Die  Leistung  entspricht  voll  den  Anforde- rungen.

         Verständnis schwieriger Sachverhalte und deren Einordnung in den Gesamtzusammenhang

     Unterscheidung zwischen Wesentlichem und Unwesentlichem

         Kenntnisse reichen über die Unterrichtsreihe hinaus und wer- den in die Urteilsbildung einbezogen

3

Die Leistung entspricht im Allgemeinen den

Anforderungen.

     regelmäßige freiwillige Mitarbeit

     im Wesentlichen richtige Wiedergabe  einfacher  Fakten und

Zusammenhänge aus unmittelbar behandeltem Stoff

     Verknüpfung mit Kenntnissen des Stoffes der Unterrichtsreihe

4

Die Leistung weist zwar Mängel auf, ent- spricht im Ganzen aber noch den Anforde-

rungen.

     gelegentlich freiwillige Mitarbeit im Unterricht

         Wiedergabe   einfacher   Fakten   und   Zusammenhänge   aus unmittelbar behandeltem Stoff ist im Wesentlichen richtig

5

Die Leistung entspricht den Anforderungen

nicht, notwendige Grundkenntnisse sind jedoch vorhanden und die Mängel in ab- sehbarer Zeit behebbar.

     keine freiwillige Mitarbeit im Unterricht

     Äußerungen nach Aufforderung sind nur teilweise richtig.

6

Die Leistung entspricht den Anforderungen nicht.   Selbst   Grundkenntnisse   sind   so

lückenhaft, dass die Mängel in absehbarer

Zeit nicht behebbar sind.

     keine freiwillige Mitarbeit im Unterricht

     Äußerungen nach Aufforderung sind falsch

 

 

 

Politik-Wirtschaft (Sekundarstufe II)

 

Noten-

punkte)

Beschreibung der Anforderungen

Kriterium

13-15

Die Leistung entspricht den Anforderungen

in besonderem Maße.

  • regelmäßige und rege Mitarbeit auf Eigeninitiative
  •     sachlich fundierte und methodisch (d.h. auch fachsprachlich) angemessene Auseinandersetzung mit den Unterrichtsgegenständen
  •     hohes Maß  an Selbstständigkeit: eigenständige  Vergleiche, Entdecken  von  Problemen/kritischen  Aspekten,  Entwickeln von Problemlösungen u.a.
  • Vorschläge zur Weiterarbeit bzw. zur Weiterentwicklung des Arbeitsprozesses machen
  •     überzeugende,  d.h.  multiperspektivische,    eigene  Urteilsbildung, die begründet und kritisch hinterfragt wird (Kategorien und Perspektiven der politischen Urteilsbildung nach Massing)

12-10

Die  Leistung  entspricht  voll  den  Anforde-

rungen.

  • regelmäßige Mitarbeit
  •       Fragen, Aufgaben, Problemstellungen schnell und klar erfassen
  • Zusammenhänge angemessen und präzise erklären
  •       eigene Beiträge umfassend und anschaulich fachsprachlich formulieren
  •       selbstständig  Schlussfolgerungen  ziehen  /  Urteile  fundiert begründen
  • Beiträge von Mitschülern berücksichtigen
  • Bereitschaft/Fähigkeit zur Hilfestellung

09-07

Die Leistung entspricht im Allgemeinen den

Anforderungen.

  • häufigere Mitarbeit
  • Fragen, Aufgaben, Problemstellungen erfassen
  •       Kenntnisse gezielt wiedergeben können und in den Unterricht einbringen können
  • Zusammenhänge erkennen
  • Unterrichtsergebnisse zusammenfassen
  • Fragen stellen
  • eigene Ideen in den Unterricht einbringen
  • eigene  kategoriale Urteilsbildung, die ansatzweise begründet und kritisch hinterfragt wird

06-04

Die Leistung weist zwar Mängel auf, ent-

spricht im Ganzen aber noch den Anforde- rungen.

  • gelegentliche Mitarbeit
  • Zuhören, dem Unterrichtsgeschehen folgen
  • auf Ansprache angemessen reagieren
  • Fragen zu Verständnisschwierigkeiten stellen
  •       Unterrichtsgegenstände in Grundzügen richtig reproduzieren können
  • in Ansätzen problemorientiertes Denken
  • eigene Urteilsbildung

03-01

Die Leistung entspricht den Anforderungen

nicht, notwendige Grundkenntnisse sind jedoch vorhanden und die Mängel in ab- sehbarer Zeit behebbar.

  • keine       selbst       initiierte       Mitarbeit       (Unkonzentriertheit/Abgelenktheit)
  • auf Fragen selten angemessen antworten können
  •       wesentliche  Unterrichtsergebnisse  (Gegenstände,  Begriffe, methodisches Vorgehen, Diskussionspunkte, Zusammenfassungen) unzureichend oder gar nicht reproduzieren können
  •       fachliche Zusammenhänge der Stunde/der Reihe nicht darstellen können

00

Die Leistung entspricht den Anforderungen

nicht. Selbst Grundkenntnisse sind so lückenhaft, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behebbar sind.

  • keinerlei Mitarbeit (Verweigerung)
  • keine/unzureichende Beantwortung von Fragen
  • Unterrichtsergebnisse nicht reproduzieren können
 

 

 

Seite zuletzt geändert am 24.02.2018, 09:35 Uhr von Arne Koch
 

Das Neueste

Anmeldungen

Anmeldung der künftigen Fünftklässler/innen am 6. und 7. Mai.

Weiterlesen


Änderungen in einigen Stundenplänen

Gültig für die Klassen 5/5, 6/2, 6/4, 8/2, 8/3, 8/4, 9/4 und 10/1 ab 01.04.19.

Weiterlesen


Stundenplan

Die Stundenpläne für die 5/3, 9/4 und die 10/1 haben sich wieder geändert.

Weiterlesen


Kleinere Änderungen in den Stundenplänen

Für die Klassen 5/3, 5/5, 6/3, 6/4, 7/1, 7/4, 8/3, 9/3, 9/4, 10/1 und 10/4.

Weiterlesen



Schulverein

Logowettbewerb

Der Schulverein führt einen Logowettbewerb durch

Weiterlesen


Den Schulverein beim online shoppen unterstützen

Bei jedem online Einkauf erhält der Schulverein eine Spende

Weiterlesen


Wir unterstützen das Tastschreiben

Der Schulverein fördert den Tastschreibkurs

Weiterlesen


Theater AG

Der Schulverein unterstützt die Theater AG

Weiterlesen



Aktualisiert


Gestern

Nächste Sitzung


Schulvorstand



3 Tage und älter

Band Landfrauen 2019


Startseite


Sommer-Kunst 2019


Fahrplanänderung 05/2019


Logowettbewerb


Maibaum Orchesterband


Anmeldung


Musik


Termine Schulelternrat


USA-Besuch 2019